Pressemitteilung

Frankfurt am Main, 18.09.2013

BÖRSENBLATT-Spezial Kinder- und Jugendbuch mit aktuellen Zahlen

Hype um Spitzentitel, umsatzstarke Klassiker und die Debatte um politisch korrekte Kinderbücher: Aktuelle Entwicklungen im Jugendbuchmarkt / Die größten Verlage / BÖRSENBLATT-Spezial Kinder- und Jugendbuch erscheint am Donnerstag, 19. September 2013

Zeichnungen statt Fotos: Das morgen erscheinende BÖRSENBLATT-Spezial Kinder- und Jugendbuch ist ein Novum. Die Redaktion hat sich die Labor Ateliergemeinschaft als Gastblattmacher geholt – Illustratoren und Autoren wie Philip Waechter, Anke Kuhl und Moni Port haben Themenschwerpunkte gesetzt und unbequeme Fragen an Jugendbuchmacher gestellt. Sie erläutern in der unter anderem,
- warum sich Werbebudgets zunehmend auf Spitzentitel konzentrieren,
- wie sich Kinderliteratur zwischen Sexismusvorwurf und Political Correctness austarieren lässt,
- welche Strategien Verleger und Buchhändler im Umgang mit Klassikern fahren und
- warum Erotik im Jugendbuch Einzug hält.

Zusätzlich enthält das Magazin zahlreiche Marktdaten:
- 17,1 Prozent des gesamten Buchumsatzes in Deutschland entfielen von September 2012 bis August 2013 laut Media Control® GfK International auf die Warengruppe Kinder- und Jugendbuch. Im Vorjahresvergleich ist der Wert um 1,3 Prozent zurückgegangen.
- 7.851 neue Kinder- und Jugendbücher gab es 2012, davon waren 1.177 Taschenbücher und 1.905 Übersetzungen.
- Die umsatzstärksten Verlage sind Ravensburger, die Verlagsgruppe Oetinger und Carlsen.

Weitere Zahlen und Fakten im Heft:
- eine Zehn-Jahre-Statistik der Hardcover- und Taschenbuch-Novitäten
- die Zahl der Übersetzungen ins Deutsche oder
- die Listen der zehn bestverkauften Kinderbücher und Jugendbücher der vergangenen zwölf Monate.

Das BÖRSENBLATT FÜR DEN DEUTSCHEN BUCHHANDEL erscheint in einer Auflage von 10.000 Exemplaren wöchentlich jeweils am Donnerstag. Es ist die anzeigen- und auflagenstärkste Fachzeitschrift der Buchbranche. Herausgeber ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.