Pressemitteilung

Frankfurt am Main, 28.08.2015

Tatort Berlin: Das Böse kehrt zurück

“Federspiel”-Autor Oliver Ménard spricht im Interview mit dem Buchjournal über ungewöhnliche Schreibrituale bei der Entstehung seines Debütromans | Ulrich Peltzer berichtet, wie das 20. Jahrhundert in uns weiterlebt

Coverabbildung_Buchjournal_04-2015

Er müsse die Orte, die er beschreibt, gesehen haben, erklärt der Fernsehjournalist Oliver Ménard. Um für die Handlung seines ersten Romans “Federspiel” (Knaur) zu klären, ob das Böse über die Dächer Berlins kommen und jederzeit verschwinden kann, hat er den Praxistest gemacht und ist selbst auf die Häuser in seinem Kiez geklettert. Beim Schreiben seines Erstlingswerks haben dem Autor außerdem zwei Rituale die nötige Struktur gegeben: “Dienstag und Samstag sind meine Schreibtage, die sind mir absolut heilig.” Dabei kommt Ménard auf maximal zehn Seiten pro Woche, danach ist Schluss. Herausgekommen ist ein Thriller um eine spurlos verschwundene Frau, eine Journalistin, die niemals aufgibt, und einen Serienmörder, der nach Jahrzehnten zurückkehrt. Im Gespräch mit dem Kundenmagazin Buchjournal erklärt der Autor in Berlin, wie es ihm gelingt, Spannung zu erzeugen.

Auch Ulrich Peltzer hat die Buchjournal-Redaktion für die aktuelle Ausgabe in der Hauptstadt zum Interview getroffen. Sein neuer Roman “Das bessere Leben” (S. Fischer) handelt von drei Protagonisten, die biografisch und anfangs auch räumlich weit voneinander entfernt sind, aber auf merkwürdige Weise miteinander in Verbindung stehen. “Die Träume, die Wünsche und die Kämpfe des 20. Jahrhunderts gehen durch die Figuren hindurch. Und so berühren sie sich”, erklärt der Autor. Seiner Ansicht nach macht uns nicht nur das aus, was wir selbst erlebt haben, sondern auch die Gedankenwelten und Erfahrungen anderer, die in uns nachhallen. “Wir sind Kinder des 20. Jahrhunderts”, so Peltzer. Deshalb kommt der Roman auch ohne Erzähler aus, obwohl die Handlung ständig zwischen Zeiten und Räumen wechselt.

Weitere Themen

  • Im Fokus: Die unabhängigen Verlage entdecken immer wieder neue Autoren, fördern frische Themen und Tonlagen. Das Buchjournal stellt eine Auswahl an Neuerscheinungen vor: “Eine Geschichte von Wind” (Frankfurter Verlagsanstalt), “Sex mit Hermann Hesse” (Klöpfer & Meyer), “Wende” (Picus), “Villa Metaphora” (Diogenes) und “Interessengebiet” (Kein & Aber)
  • Im Porträt: Sie überflog als Erste den Atlantik von Ost nach West, ihre Liebe galt ihren Pferden und dem afrikanischen Kontinent. Beryl Markham war eine außergewöhnliche Frau, deren abenteuerlichem Leben nun Paula McLain im Roman “Lady Africa” (Buch: Aufbau | Hörbuch: Random House Audio) nachspürt.
  • Thementisch: Tapfere Mädchen. Die jungen Heldinnen dieser Fantasy-Romane müssen wieder einmal auf alles gefasst sein und eine gehörige Portion Mut mitbringen: “Boneshaker” (Freies Geistesleben), “Aquamarin” (Arena), “Das Licht von Aurora” (Loewe), “Silberwolf” (Machandel Verlag) und “Opal” (Silberfisch).
  • “The Beauty and the Book Award”, der internationale Publikumspreis der Frankfurter Buchmesse und der Stiftung Buchkunst, geht in die zweite Runde. Erfahren Sie, wie Leser über das schönste Buch der Welt abstimmen können.

Buchjournal-Schreibwettbewerb 2015

Am 01.09.2015 werden die Gewinner des diesjährigen Buchjournal-Schreibwettbewerbs auf buchjournal.de bekannt gegeben – dafür wurden über 1.000 Kurzgeschichten eingereicht. Der Sieger kann sich über eine Buchveröffentlichung inklusive Lektorat, Korrektorat und Buchdesign im Wert von 2.000,- Euro freuen, die der diesjährige Kooperationspartner Books on Demand (BoD) zur Verfügung stellt. Außerdem wird die Siegergeschichte im Buchjournal 05-2015 veröffentlicht. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre gibt es einen Sonderpreis. Die öffentliche Preisverleihung findet im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt: Samstag, 17.10.2015, in der Zeit von 12:15 bis 13:00 Uhr auf der Bühne der Self Publishing Area (Halle 3.0)

AWA 2015

Die aktuelle Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2015 (AWA) hat ermittelt, dass mehr als elf Millionen Personen der deutschsprachigen Bevölkerung das Buchjournal kennen und dass eine Ausgabe im Schnitt von 1,4 Millionen gelesen wird. Damit hat das Buchjournal seine Position als führendes Kundenmagazin für den deutschen Buchhandel erfolgreich bestätigt.


Materialien zum Herunterladen

Coverabbildung Buchjournal 04-2015

Logo Buchjournal

Logo MVB


Weitere Informationen

Über das Buchjournal

Das Buchjournal ist das meistgelesene Kundenmagazin für den deutschsprachigen Buchhandel. Herausgegeben vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. erscheint es sechsmal jährlich mit einer Druckauflage von jeweils 280.000 Exemplaren im Verlag der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH. Das Kundenmagazin ist in mehr als 2.000 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz kostenlos erhältlich.
www.buchjournal.de | de-de.facebook.com/buchjournal | twitter.com/buchjournal

Über die MVB

Die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH ist das führende Service-Unternehmen für die deutsche Buchbranche. Als Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V. bietet sie eine breite Palette verschiedener Produkte und Dienstleistungen für Verlage und Buchhändler an, die die Vermarktung von Büchern unterstützen und Orientierung im Buchmarkt geben. Zentrale Angebote sind das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB), das Branchenmagazin Börsenblatt sowie die Branchenplattform buchhandel.de und das Kundenmagazin Buchjournal.
www.mvb-online.de


Kontakt

Markus Fertig | PR-Manager MVB
Tel. +49 69 1306-374 | Fax +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de


Teilen Sie diese Pressemitteilung mit Ihrem Netzwerk: