Pressemitteilung

Frankfurt am Main, 01.12.2015

Weihnachtsgeschäft 2015: Verhaltener Auftakt im Buchhandel

Buchhändler starten mit einem Umsatzrückgang von 3,9 Prozent, aber auch vielen Bestellungen, in die verkaufsstärkste Zeit des Jahres | Stichprobe des Börsenblatts liefert aktuelle Marktdaten

Foto_Weihnachtsmann_in_der_Buchhandlung

Quer durch alle Regionen Deutschlands lagen die Umsätze der Buchhandlungen in der Woche vor dem ersten Advent durchschnittlich um 3,9 Prozent unter denen des Vorjahreszeitraums. Das geht aus einer aktuellen Stichprobe hervor, die das Fachmagazin Börsenblatt erhoben hat. Auch wenn ein Teil der befragten Buchhandlungen ein deutliches Umsatzplus von bis zu neun Prozent verzeichnen konnten oder gleichbleibende Umsätze hatten, überwogen insgesamt die Ausschläge ins Minus. Insbesondere die warmen Temperaturen ließen nach Auskunft vieler Buchhändler noch keine weihnachtliche Kaufstimmung bei den Kunden aufkommen.

Die Umsatzentwicklung lässt aber noch keine Rückschlüsse auf den weiteren Verlauf des Weihnachtsgeschäfts zu. Laut einer Umfrage, die der Börsenverein des Deutschen Buchhandels im Rahmen der Kampagne Vorsicht Buch! beauftragt hatte, kaufen drei von vier Deutschen prinzipiell gerne ein Buch als Geschenk. Das in der Stichprobe des Börsenblatts ermittelte hohe Bestellaufkommen in den Buchhandlungen deutet darauf hin, dass sich daran auch zum diesjährigen Weihnachtsfest nichts ändert. “Unser Abholfach reicht jetzt nicht mehr aus, wir müssen erweitern”, berichtete nicht nur Irene Nehen von der Buchhandlung Otto Melchers in Bremen.

Die Liste der meistgenannten Titel über alle Warengruppen hinweg führt der zehnte Band von “Gregs Tagebuch” an: “So ein Mist!” (Baumhaus) von Jeff Kinney.

In der Belletristik stehen der dritte Teil von Joachim Meyerhoffs Bestseller “Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke” (Kiepenheuer & Witsch), Jojo Moyes “Ein ganz neues Leben” (Wunderlich), Karin Kalisas Nachbarschaftsroman “Sungs Laden” (C. H. Beck) sowie J. J. Abrams Roman “S. – Das Schiff des Theseus” (Kiepenheuer & Witsch) an der Spitze.

Im Sachbuch lagen Helmut Schmidts politisches Vermächtnis “Was ich noch sagen wollte” (C. H. Beck) und Jürgen Todenhöfers Reportage “Inside IS – 10 Tage im Islamischen Staat” (C. Bertelsmann) klar vorn.

Neben dem zehnten “Greg”-Band waren im Kinderbuch am meisten Andreas H. Schmachtls Vorlesebuch “Snöfrid aus dem Wiesental” (Arena) und “Weihnachten mit Astrid Lindgren” (Oetinger) gefragt.

Bestens verkauften sich auch regionale Titel und persönliche Empfehlungen der Buchhändler im Stapel. Im Non-Book-Bereich liefen vor allem die Adventskalender sehr gut.

Für die Stichprobe hat das Börsenblatt deutschlandweit 50 Buchhandlungen unterschiedlicher Umsatzklassen befragt. Erhebungszeitraum für die aktuellen Zahlen war der 23. bis 28.11.2015 (KW 48) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch in den kommenden beiden Wochen begleitet das Börsenblatt die Entwicklung der Buchhandelsumsätze.

Umfrage von Vorsicht Buch!

Research Now® hat in diesem Jahr 5.000 Menschen in Deutschland ab 14 Jahren gefragt: “Haben Sie in den letzten zwölf Monaten mindestens ein Buch verschenkt?” Die Ergebnisse hat der Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. im Rahmen der Kampagne Vorsicht Buch! – einer Initiative der deutschen Buchbranche – kürzlich veröffentlicht. Demnach kaufen 72,5 Prozent aller in Deutschland lebenden Menschen gerne ein Buch als Geschenk.


Materialien zum Herunterladen

Motiv aus der "Vorsicht Buch!"-Kampagne "Mach es wie der Nikolaus" – Copyright: Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V.

Logo Börsenblatt

Logo MVB


Weitere Informationen

Über das Börsenblatt

Das reichweitenstärkste B2B-Magazin der Buchbranche erscheint im wöchentlichen Wechsel als Börsenblatt Magazin und als Börsenblatt Spezial, jeweils in einer Druckauflage von 10.000 Exemplaren. Jeden Donnerstag liefert die unabhängige Redaktion Hintergründe zu Marktentwicklungen und Managementthemen für Buchhändler, Verleger, Zwischenbuchhändler, Bibliothekare, Autoren, Journalisten und andere Kulturschaffende sowie Dienstleister – das E-Paper informiert bereits am Mittwochabend. Buchhändler profitieren von der ausführlichen Berichterstattung über Praxisthemen. Ergänzt wird das Informationsangebot durch aktuelle Nachrichten auf boersenblatt.net.
www.boersenblatt.net | www.facebook.com/boersenblatt | www.twitter.com/bbl_news | www.twitter.com/bbl_redaktion | www.youtube.com/boersenblattnet

Über die MVB

Die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH ist das führende Service-Unternehmen für die deutsche Buchbranche. Als Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V. bietet sie eine breite Palette verschiedener Produkte und Dienstleistungen für Verlage und Buchhändler an, die die Vermarktung von Büchern unterstützen und Orientierung im Buchmarkt geben. Zentrale Angebote sind das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB), das Branchenmagazin Börsenblatt sowie die Branchenplattform buchhandel.de und das Kundenmagazin Buchjournal.
www.mvb-online.de


Kontakt MVB

Markus Fertig | PR-Manager
Tel. +49 69 1306-374 | Fax +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de

Kontakt Börsenverein

Claudia Paul | Leiterin Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +49 69 1306-293
presse@boev.de


Teilen Sie diese Pressemitteilung mit Ihrem Netzwerk: