Pressemitteilung

Frankfurt am Main | São Paulo, 01.09.2016

Technologie-Export: MVB bringt VLB nach Brasilien

Deutscher Branchendienstleister und brasilianischer Verlegerverband CBL kooperieren bei zentraler Plattform für Metadaten | Beta-Version von Books in Print Brasil bei der Buchmesse in São Paulo präsentiert | Tochtergesellschaft für den laufenden Betrieb in Gründung

Logo_Books_in_Print_Brasil

Im Rahmen der diesjährigen Bienal Internacional do Livro in São Paulo hat die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH am vergangenen Freitag Branchenteilnehmern und Medienvertretern die Beta-Version von Books in Print Brasil vorgestellt. Dabei handelt es sich um die portugiesisch-sprachige Version des Verzeichnisses Lieferbarer Bücher (VLB). Kooperationspartner ist der brasilianische Verlegerverband Câmara Brasileira do Livro (CBL), der sich für einheitliche Metadaten-Standards im südamerikanischen Land stark macht. Ab dem ersten Quartal 2017 können brasilianische Verlage ihre Daten automatisiert an die Datenbank melden und an ihre Handelspartner ausspielen. Das Projekt wird vom kürzlich gegründeten Geschäftsbereich MVB Labs von Frankfurt aus geleitet, wo gerade die Live-Version des Systems inklusive aller Routinen für Datenimport und -export entwickelt wird. Den laufenden Betrieb von Books in Print Brasil wird eine Tochtergesellschaft verantworten, die die MVB derzeit zusammen mit der Frankfurter Buchmesse GmbH gründet.

“Als Drehscheibe für Buchdaten ist das VLB seit 45 Jahren im deutschsprachigen Raum etabliert. Wir freuen uns, dass wir von der Erfahrung des Teams nun auch in Brasilien profitieren können”, erklärt CBL-Präsident Luís Antonio Torelli anlässlich des Vertriebsstarts von Books in Print Brasil. Bisher ist die Übermittlung und Aktualisierung von Titelinformationen im brasilianischen Buchmarkt noch mit hohen Aufwänden verbunden: in vielen Verlagen werden manuell Excel-Listen erstellt und an Buchhandlungen verschickt, die die Daten individuell vereinheitlichen müssen, um sie in die eigenen Datenbanksysteme überführen zu können. Mit Books in Print Brasil sollen jetzt ONIX als einheitlicher Übermittlungsstandard etabliert und die Verarbeitungsprozesse im Umgang mit Metadaten beschleunigt werden.

“Den brasilianischen Buchmarkt haben wir über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr gründlich untersucht und sind mit allen wichtigen Branchenteilnehmern im Gespräch. Sowohl der Bedarf für eine zentrale Datenbank als auch das Interesse aller Beteiligten ist enorm und dank der Partnerschaft mit CBL sind die Voraussetzungen für den Markteintritt bestens”, sagt Sandra Schüssel, Leiterin MVB Labs. MVB-Geschäftsführer Ronald Schild ergänzt: “Books in Print Brasil ist ein wegweisendes Projekt für die MVB. Dank der neuen technischen Infrastruktur des VLB sind die Kosten für die Anpassung des Systems an neue Märkte vergleichsweise niedrig. Die verbreiterte Umsatzbasis erlaubt uns zukünftig weitere notwendige Investitionen in innovative Technologien, von denen alle VLB-Kunden profitieren.”

Die Oberflächen der neuen Datenbank entsprechen weitgehend dem VLB. Landesspezifische Gegebenheiten erfordern allerdings die Anpassung einzelner Prozesse, Datenfelder und Prüfroutinen – zum Beispiel weil es in Brasilien keine Buchpreisbindung gibt. Das Geschäftsmodell entspricht ebenfalls dem VLB-Vorbild: Verleger entrichten eine jährliche Titelmeldegebühr, Buchhändler und Dienstleister bezahlen einen Jahresbeitrag entsprechend der Größe ihres Unternehmens.

In Brasilien haben die 500 Verlage und mehr als 3.000 Buchhandlungen nach Angaben des Forschungsinstituts Fipe im vergangenen Jahr einen Umsatz von insgesamt 1,21 Milliarden Euro erwirtschaftet – das Angebot umfasste über 52.000 Buchtitel, davon mehr als 17.000 Novitäten.


Materialien zum Herunterladen

Logo Books in Print Brasil

Logo VLB

Logo MVB


Weitere Informationen

Über CBL

Die 1946 gegründete Câmara Brasileira do Livro (CBL) repräsentiert fast 500 Mitglieder in ganz Brasilien. Der Verlegerverband setzt sich für den Ausbau des brasilianischen Buchmarkts ein und bringt Verleger, Zwischenbuchhändler, Sortimenter und mobile Buchhändler zusammen. Gemeinsames Anliegen ist es, den Bildungsgrad im Land durch gesteigerte Wertschätzung für Bücher und das Lesen im Allgemeinen zu erhöhen.
www.cbl.org.br

Über das VLB

Mit zwei Millionen Produkten aus über 21.000 Verlagen listet das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) seit mehr als 40 Jahren tagesaktuell nahezu alle lieferbaren deutschsprachigen Publikationen – von Kleinst- oder Selbstverlagen bis hin zu großen Publikums- oder Wissenschaftsverlagen – in einer standardisierten und normierten Darstellung. Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen das System zur Recherche. Außerdem beziehen die meisten großen buchhändlerischen Plattformen die VLB-Daten für ihre Online-Shops. Neben vollständigen bibliografischen Informationen umfasst das Angebot Coverabbildungen und zusätzliche Metadaten wie Angaben zu Lieferbarkeit, Inhalt und Thema-Klassifikation sowie Hinweise zu den Bezugsquellen. Als zentrale Datenbank für Referenzpreise sichert das VLB die Einhaltung der Buchpreisbindung. Derzeit wird das VLB zur umfassenden Metadatenbank der Branche weiterentwickelt.
www.vlb.de | www.info.vlb.de

Über die MVB

Die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH ist das führende Service-Unternehmen für die deutsche Buchbranche. Als Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V. bietet sie eine breite Palette verschiedener Produkte und Dienstleistungen für Verlage und Buchhändler an, die die Vermarktung von Büchern unterstützen und Orientierung im Buchmarkt geben. Zentrale Angebote sind das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB), das Branchenmagazin Börsenblatt sowie die Branchenplattform buchhandel.de und das Kundenmagazin Buchjournal.
www.mvb-online.de


Kontakt

Markus Fertig | PR-Manager
Tel.: +49 69 1306-374 | Fax: +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de


Teilen Sie diese Pressemitteilung mit Ihrem Netzwerk: