Pressemitteilung

Frankfurt am Main, 27.02.2017

Von echten Newcomern bis Kultautoren

Schwedische Erfolgsautorin Sofie Sarenbrant spricht anlässlich ihrer Deutschland-Premiere im Kundenmagazin Buchjournal darüber, wie sie eigene Ängste in ihren Romanen verarbeitet | Vorstellung literarischer Debüts und Ausblick auf die Leipziger Buchmesse 2017

Coverabbildung Buchjournal 01-2017

Was passiert, wenn sich jemand bei einer Hausbesichtigung unbemerkt von der Gruppe der Kaufinteressenten entfernt und im Keller versteckt, um später heimlich die Bewohner zu beobachten? Dieses aus einer konkreten Alltagssituation entstandene Gedankenspiel hat Sofie Sarenbrant so beunruhigt, dass sie nachts nicht einschlafen konnte. Ihre Ängste waren Inspiration für das Buch “Der Mörder und das Mädchen” (Rütten & Loening), mit dessen Übersetzung die in Stockholm lebende Autorin gerade Deutschland-Premiere feiert. In ihrem Heimatland gilt Sarenbrant bereits als neue Königin der skandinavischen Kriminalliteratur. Warum sie sich genau diesem Genre verschrieben hat und was das mit ihrer ersten Schwangerschaft zu tun hat, erklärt die Schriftstellerin in der aktuellen Buchjournal-Ausgabe. Neben weiteren Debüts aus Rumänien, den USA und Italien stellt die Redaktion auch Neuerscheinungen von Autoren vor, die sich auf dem deutschen Markt längst einen Namen gemacht haben, und gibt einen Ausblick auf die Leipziger Buchmesse.

Neue Autoren, alte Verbrechen

Einen vor 30 Jahren geschehenen Dreifachmord versucht Protagonist Jeremiah Salinger in den Südtiroler Bergen aufzuklären. Über sein Erstlingswerk “Der Tod so kalt” (DVA) sagt Luca D´Andrea: “Ich wollte die Postkartenidylle, die die Welt mit den Dolomiten verbindet, auslöschen.” Monate hat der selbst aus Bozen stammende Autor über Land und Leute recherchiert. In nur 28 Tagen hat er die Geschichte dann niedergeschrieben, mit der er seinen Lesern die Augen für eine neue Perspektive öffnen möchte. Denn D´Andrea ist sich sicher: “Die Berge können auch schrecklich sein.”

Ebenfalls drei Jahrzehnte sind seit dem noch ungeklärten Mord an Professor Joseph Wieder vergangen. Bis einem Literaturagenten ein Romanmanuskript zugespielt wird, das endlich Licht ins Dunkel bringen könnte. Doch der Text endet abrupt vor dem Abend des Mordes. Jetzt sind die Hauptfiguren des Psychothrillers “Das Buch der Spiegel” (Goldmann) von E. O. Chirovici ganz auf Zerrbilder des Erinnerns angewiesen. Dass sein Debüt, das jetzt erstmals in deutscher Sprache erschienen ist, direkt ein internationaler Erfolg geworden ist, hat den gebürtigen Rumänen nach eigenen Angaben fast ein bisschen erschreckt.

Alles andere als ein literarischer Neuling ist Kultautor T. C. Boyle, der zu seinem neusten Werk “Die Terranauten” (Hanser) im aktuellen Buchjournal Frage und Antwort steht. Der pessimistisch in die Zukunft blickende Autor hat seinen neuesten Roman in Anlehnung an ein 1991 gescheitertes Experiment geschrieben, bei dem die Schaffung einer autarken Mini-Erde im Mittelpunkt stand. Mit der aktuellen gesellschaftlichen und umweltpolitischen Lage im Hinterkopf zeigt er der Gesellschaft mit Parallelen zu modernen Reality Shows ihre mögliche Zukunft auf. “Denn ich glaube, dass die Apokalypse schon im Anmarsch ist”, erklärt der in Kalifornien lebende Autor im Interview.

Rund um die Leipziger Buchmesse 2017

365 Titel wurden in diesem Jahr für den Preis der Leipziger Buchmesse eingereicht. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 60.000,- Euro dotiert und wird am Buchmesse-Donnerstag, 23.03.2017, um 16:00 Uhr in der Glashalle verliehen. Das Buchjournal präsentiert als Medienpartner in der aktuellen Ausgabe die jeweils fünf nominierten Bücher aus den Bereichen Belletristik, Sachbuch und Essayistik sowie Übersetzung, die ins Rennen um die Gunst der Jury gehen. Wer die Preisverleihung vor Ort erleben möchte, hat beim aktuellen Gewinnspiel bis zum 10.03.2017 die Chance auf zehnmal zwei Freikarten für den Besuch der Leipziger Buchmesse 2017. Alles Wichtige zum Bücher- und Literaturfestival hat die Redaktion kompakt zusammengestellt.

Weitere Themen

  • Aufgezeichnet: “Goodbye Gott? Wissenschaft contra Religion” (TibiaPress) – eine von Sean Michael Wilson und Hunt Emerson illustrierte Auseinandersetzung
  • Essen & Genießen: Zum Frühjahr mal was Neues, serviert auf dem (Themen-)Tisch – “Täglich Früchte” von Hugh Fearnley-Whittingstall (AT Verlag), “Power-Suppen, Brühen & Toppings” von Dagmar von Cramm (Stiftung Warentest), “Das Kulinarische Manifest” von Michael Langoth (Verlag Anton Pustet), “Killing me Soufflé” von Lachlan Hayman (Hädecke Verlag) und “Vegan Grillen Genial gut!” von Mattias Kristiansson (Heel Verlag)
  • Vorgestellt: Autor Sam Pivnik schreibt in “Der letzte Überlebende” (Theiss) seine eigene Geschichte als einziger Überlebender seiner Familie in Auschwitz
  • Junge Leser: Bilderbücher für kleine Helden groß illustriert – “Alter Löwe und kleines Kaninchen” von Keiko Kaichi (minedition), “Fio Funkel und die abenteuerliche Suche nach dem Schlaf” und “Fio Funkel und seine mausikalischen Freunde” von Stephanie Marian (compact kids), “Die Reise ins Schlafaffenland” von Kęstutis Kasparavičius (Urachhaus) und “Labyrinthe” von Théo Guignard (Jungbrunnen)

Materialien zum Herunterladen

Coverabbildung Buchjournal 01-2017

Logo Buchjournal

Logo MVB


Weitere Informationen

Das Buchjournal auf der Leipziger Buchmesse 2017

Besuchen Sie uns im Zentrum Börsenverein in Halle 5, Stand F 500.
Veranstaltungshinweise:

  • An allen Messetagen: 10:00 – 18:00 Uhr
    Der interaktive #BuchProfiler: Ihre Leseempfehlung via Gesichtserkennung
    Wie finden Buch und Leser zusammen? Über Metadaten und künstliche Intelligenz! Kommen Sie an unseren Messestand und fordern Sie den interaktiven BuchProfiler des Buchjournals heraus, den wir mit Produktinformationen gefüttert haben. Via Gesichtserkennung gibt er Ihnen automatisch eine Leseempfehlung, die Sie direkt am Gerät im handlichen Format ausdrucken können. Integrierte Augmented-Reality-Elemente à la Snapchat machen das Buchentdecken zum Erlebnis. Mit dem #BuchProfiler zeigen wir, wie Bücher über einen kreativen Umgang mit Metadaten zum Hingucker für potentielle Leser und Käufer werden – hoher Spaßfaktor garantiert!

Über das Buchjournal

Das Buchjournal ist das meistgelesene Kundenmagazin für den deutschsprachigen Buchhandel. Herausgegeben vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels e. V. erscheint es sechsmal jährlich mit einer Druckauflage von jeweils 270.000 Exemplaren im Verlag der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH. Das Kundenmagazin ist in mehr als 2.700 Buchhandlungen in Deutschland, Österreich und in der Schweiz kostenlos erhältlich.
www.buchjournal.de | de-de.facebook.com/buchjournal | twitter.com/buchjournal

Über die MVB

Die MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH ist das führende Service-Unternehmen für die deutsche Buchbranche. Als Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V. bietet sie eine breite Palette verschiedener Produkte und Dienstleistungen für Verlage und Buchhändler an, die die Vermarktung von Büchern unterstützen und Orientierung im Buchmarkt geben. Zentrale Angebote sind das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) und das Titelinformationssystem VLB-TIX sowie das Branchenmagazin Börsenblatt und das Kundenmagazin Buchjournal.
www.mvb-online.de | www.facebook.com/mvbfrankfurt


Kontakt

Markus Fertig | PR-Manager
Tel.: +49 69 1306-374 | Fax: +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de


Teilen Sie diese Pressemitteilung mit Ihrem Netzwerk: