Tipps und Ideen für den Einsatz von Kundenmagazinen. Folge 9

Schon ausgelegt? Oder: Wie Sie das Buchjournal außerhalb Ihrer Buchhandlung gezielt einsetzen

Vor einem Jahr haben Sie Hefte gezählt: Was wird wann mitgenommen? Seitdem haben sich viele Buchhandlungen für die Individualisierung „ihres“ Buchjournals entschieden. Ist die Nachfrage dadurch gestiegen? Erste Auswertungen lassen das erwarten. Falls Sie persönlich noch mehr Potenzial sehen: Wie lässt sich die Quote weiter steigern?

Leser locken

Der Monatswechsel bringt neues Geld. Wenn in Ihrem Bundesland aber noch Ferien sind, sollten Sie das berücksichtigen. Ihr Top-Titel ist besser untergebracht, wenn alle Urlauber wieder zurück sind. Wenn es zufällig die vorgeschlagene Besprechung der aktuellen Ausgabe sein sollte, besprechen Sie den Titel lieber später mit eigenen Worten neu.

Manchen Kunden war es im Sommer schlicht zu warm für die City und Sie könnten deshalb vom Buchjournal drei 2018 noch Exemplare übrig haben. Bringen Sie jeweils zwei oder drei Stück mit einer höheren Zahl Buchjournal vier 2018 zu neuen Verteilerstellen: ins Wartezimmer eines Arztes, zum Friseursalon oder Physiotherapeuten. Wählen Sie die Stellen sorgfältig aus. Wenn dort nur alte Hefte der Regenbogenpresse liegen, ist eine kleine Menge Buchjournal zum Testen sinnvoll. Ist das Spektrum der Zeitschriften vielfältig und aktuell, darf es mehr sein.
Kontrollieren Sie nach einer Woche und legen Sie nach. Noch besser: Investieren Sie in einen Tischaufsteller, wenn es der Platz beim Partner zulässt. Dort können Sie darauf hinweisen, dass man das Buchjournal mitnehmen darf und dass es das aktuelle Magazin in Ihrer Buchhandlung gibt, wenn der Aufsteller leer sein sollte.

Hingucker

Für spätere Buchjournal-Ausgaben mit einem Schwerpunkt bei Hobby erweitern Sie den Verteilerkreis flexibel um den Handarbeitsclub und den Stoffladen, bei Reise um die Apotheke und das Fachgeschäft für Taschen und Koffer. Hat einer der Kooperationspartner Lust, eine Besprechung zu schreiben? Das wird für beide Seiten ein Hingucker.
Für die Platzierung von Hinguckern haben Sie weitere individualisierbare Felder. Noch im Sommer ist „Warten auf Weihnachten“ angesagt. Als Headline für Ihr Serviceangebot verknüpfen Sie darunter Termine für Veranstaltungen mit dem Tipp, dass Einkaufen und Stöbern mit neuer Ware lockt und Gespräche über Bücher und Inhalte entspannter verlaufen als im Dezembertrubel. Gute Gründe, Ihre Buchhandlung aufzusuchen.

Herzlichst,
Ihre Gudula Buzmann