Pressemitteilung

Frankfurt am Main | Mexiko-Stadt, 16.10.2019

Metabooks: MVB kooperiert mit mexikanischem Verlegerverband

Technologie- und Informationsanbieter baut internationales Datenbankgeschäft aus und kündigt an, das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) zusammen mit CANIEM und Frankfurter Buchmesse nach Mexiko zu bringen

Logo_Metabooks_RGB

Das Prinzip des Technologie-Exports hat sich bewährt. Drei Jahre nach der Markteinführung von Metabooks Brasil hat der Technologie- und Informationsanbieter MVB nun den nächsten Schritt seiner Internationalisierungsstrategie bekanntgegeben. Noch in diesem Jahr soll eine spanischsprachige Version des Verzeichnisses Lieferbarer Bücher (VLB) den mexikanischen Buchmarkt mit standardisierten Metadaten versorgen. Dafür wurde auf der Frankfurter Buchmesse heute ein Kooperationsvertrag mit dem mexikanischen Verlegerverband Cámara Nacional de la Industria Editorial Mexicana (CANIEM) geschlossen. Das neue Metabooks-System soll bereits zur Buchmesse im mexikanischen Guadalajara Ende November an den Start gehen. Betrieben wird die Metadatenbank zukünftig von einem Joint Venture, an dem MVB und die Frankfurter Buchmesse zu gleichen Teilen beteiligt sind.

Mexiko ist der größte spanischsprachige Buchmarkt Lateinamerikas und verzeichnet seit Jahren ein stetes Wachstum: Der Gesamtumsatz beläuft sich auf ca. 1,8 Milliarden US-Dollar. Pro Jahr erscheinen etwa 27.000 Novitäten, die Zahl der aktiven Titel liegt bei ca. 120.000.

“Der mexikanische Buchmarkt befindet sich gerade an einem wichtigen Wendepunkt. Mehrere große Verlage, der Verlegerverband und insbesondere die großen Buchhandlungsketten sind auf der Suche nach einer geeigneten Metadaten-Lösung. In den vergangenen drei Jahren haben wir deshalb Gespräche mit allen wichtigen Marktteilnehmern geführt und konnten fundierte Erkenntnisse über die dortige Infrastruktur gewinnen. Dabei kam eine spanischsprachige Demo-Version des Metabooks-Systems zum Einsatz, mit der wir bereits Daten für den späteren Betrieb sammeln konnten. Unsere große Stärke ist unser vollständiger Service zur technischen Kundenanbindung, mit dem wir den Change-Prozess im Markt aktiv unterstützen”, erklärt Ronald Schild, Geschäftsführer MVB.

Bisher sorgen manuelle und stark dezentralisierte Prozesse bei der Metadatenpflege in Mexiko für Einbußen bei der vorhandenen Datenqualität. Da in Lateinamerika ein übergreifender Standard für den Datenaustausch wie zum Beispiel ONIX fehlt, pflegen Verlage und Buchhändler ihre Metadaten meist in Excel-Listen. Die Verwendung unterschiedlicher Formate schließt dabei eine maschinelle Verarbeitung aus.

“Die Aufwände sind enorm. Die Distribution von Metadaten an verschiedene Händler kann teilweise sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Zudem ist der gesamte Workflow extrem fehleranfällig. Dass etwa zwei Titel dieselbe ISBN-Nummer besitzen, kommt immer wieder vor. Und auch um die Sichtbarkeit ist es schlecht bestellt bei uns. Kleinere Verlage müssen zum Teil sehr lange warten bis die Metadaten zu ihren Neuerscheinungen in den Systemen der Buchhandlungen eingepflegt sind. Eine leistungsfähige Datenbank ist also kein Prestigeprojekt, sondern eine dringende Notwendigkeit für einen effizienten Handel mit Büchern. Wir freuen uns sehr, mit MVB und Frankfurter Buchmesse nun zwei kompetente und verlässliche Partner für dieses wichtige Vorhaben an unserer Seite zu haben. Metabooks wird es den mexikanischen Verlegern ermöglichen, Informationen zu all ihren Neuerscheinungen und Backlist-Titeln mit Händlern und Distributoren zu teilen. Dank des automatisierten und einfachen Prozesses können manuelle Abläufe entlang der gesamten Wertschöpfungskette deutlich reduziert werden”, sagt Juan Luis Arzoz Arbide, Präsident CANIEM.

Juergen Boos, Direktor Frankfurter Buchmesse, ergänzt: “Die Zusammenarbeit von MVB und der Frankfurter Buchmesse in Brasilien hat sich bestens bewährt, und so liegt es nahe, auch auf dem mexikanischen Markt gemeinsam aktiv zu werden. Die Frankfurter Buchmesse unterhält seit vielen Jahren enge Beziehungen zur mexikanischen Verlagsbranche. CANIEM und mexikanische Verlage sind langjährige Teilnehmer an der Frankfurter Buchmesse, die ihrerseits durch Fachkonferenzen wie CONTEC México und durch die Organisation deutscher Gemeinschaftsstände auf der Feria del Libro in Guadalajara kontinuierlich in Mexiko Präsenz zeigen. In Verbindung mit der technologischen Expertise von MVB und dem Rückhalt von CANIEM wird unser Angebot das Metadatenmanagement in Mexiko schnell professionalisieren.”

Metabooks Brasil, die portugiesischsprachige VLB-Version, vermeldete zum Start der internationalen Buchmesse in Rio de Janeiro im September, dass inzwischen mehr als 100.000 aktive Titel in der Datenbank gemeldet sind. Weitere 20.000 archivierte Titel stehen für Recherchezwecke zur Verfügung. Fast 500 Verlage und Imprints nutzen die standardisierten Metadaten der Plattform um Produktinformationen zu ihren Büchern darzustellen. Das entspricht einem Marktanteil von 75 Prozent gemessen am Umsatz.

Außerdem hat MVB in diesem Zusammenhang angekündigt, ein weiteres seiner Angebote nach Brasilien zu bringen: Pubnet, seine nordamerikanische EDI-Community für den Buchhandel. Der Marktführer in Kanada und den USA organisiert den Bestellprozess zwischen Verlagen und Buchhandlungen im Format Electronic Data Interchange (EDI), einem weltweit gültigen Standard. 2017 hat das System mehr als zehn Millionen Bestellvorgänge verarbeitet.


Materialien zum Herunterladen

Logo Metabooks

Logo VLB

Logo MVB

Logo CANIEM

Logo Frankfurter Buchmesse


Weitere Informationen

MVB auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Besuchen Sie uns im Zentrum Börsenverein in Halle 3.1, Stand H 65.

Veranstaltungshinweis:

  • Professionalisierung, grenzenlos
    Wie globale Entwicklungen nationale Buchmärkte effizienter machen
    Digitale Technologien haben die Buchbranche verändert: Klassische Wertschöpfungsketten sind im Wandel, unter anderem weil der erleichterte Marktzugang zur Demokratisierung des Buchmarktes führt – Stichwort: Selfpublishing. In Kombination mit dem geänderten Mediennutzungsverhalten wächst der Druck zur Effizienzsteigerung und Kostenreduktion bei der Vermarktung von Büchern immer weiter. Gleichzeitig eröffnen digitale Prozesse zum Beispiel rund um verkaufsfördernde Metadaten neue Möglichkeiten für skalierbare Geschäftsmodelle, die in verschiedenen Märkten funktionieren. Ein Gespräch über Publishing-Trends am Beispiel Lateinamerikas.
    Teilnehmer: Roberto Banchik (Penguin Random House Grupo Editorial México), Ronald Schild (MVB)
    Moderator: Edward Nawotka (Publishers Weekly)
    Mittwoch, 16.10.2019 | 16:00 – 16:30 Uhr | Halle 5.1, Stand A 128 | International Stage

Alle Informationen zum MVB-Messeauftritt inklusive Übersicht aller Veranstaltungen vor Ort: www.mvb-online.de/buchmesse

Über MVB

Der Technologie- und Informationsanbieter MVB macht Bücher sichtbar. Zentrale Plattformen auf Basis internationaler Metadatenstandards ermöglichen Verlagen und Buchhandlungen im In- und Ausland die erfolgreiche und effiziente Vermarktung ihrer Titel. Redaktionelle und werbliche Formate sowie der persönliche Austausch bei Netzwerkveranstaltungen geben Orientierung in den verschiedenen Buchmärkten. Im engen Austausch mit Kunden und Marktteilnehmern aus allen Bereichen der Buchbranche arbeiten die Teams an den Standorten in Frankfurt am Main, New York und São Paulo fortlaufend an innovativen Infrastrukturlösungen für den Buchhandel der Zukunft. 2019 wurde MVB als einer der 100 Top-Innovatoren des deutschen Mittelstands ausgezeichnet.
www.mvb-online.de | www.facebook.com/mvbfrankfurt | www.xing.com/companies/mvbgmbh

Über CANIEM

Der mexikanische Verlegerverband Cámara Nacional de la Industria Editorial Mexicana (CANIEM) repräsentiert die Buch- und Zeitschriftenverlage des Landes. Das Team bietet Management-Dienstleistungen an und unterstützt Mitglieder und Marktteilnehmer beim professionellen Handel mit Büchern und Zeitschriften. Außerdem übernimmt der Verband eine führende Rolle bei der Leseförderung und setzt sich aktiv für die Meinungsfreiheit ein. Seit seiner Gründung im Jahr 1964 macht CANIEM sich für das Lesen als Schlüsselqualifikation in der schulischen und kulturellen Bildung stark. Wichtige Gesetzesänderungen wurden auf den Weg gebracht, die zu optimierten Rahmenbedingungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Buch- und Zeitschriftenbereich geführt haben. Zu CANIEMs zentralen Anliegen gehört die Wahrung des Urheberrechts.
www.caniem.com

Über die Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist mit über 7.500 Ausstellern aus 109 Ländern, rund 285.000 Besuchern, über 4.000 Veranstaltungen und rund 10.000 akkreditierten Journalisten und Bloggern die größte Fachmesse für das internationale Publishing. Darüber hinaus ist sie ein branchenübergreifender Treffpunkt für Player aus den Bereichen Bildung, Filmwirtschaft, Games, Wissenschaft und Fachinformation. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet seit 1976 der jährlich wechselnde Ehrengast, der dem Messepublikum auf vielfältige Weise seinen Buchmarkt, seine Literatur und Kultur präsentiert. Die Frankfurter Buchmesse organisiert die Beteiligung deutscher Verlage an rund 20 internationalen Buchmessen und veranstaltet ganzjährig Fachveranstaltungen in den wichtigen internationalen Märkten. Die Frankfurter Buchmesse ist ein Tochterunternehmen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.
www.buchmesse.de | www.facebook.com/frankfurterbuchmesse | www.twitter.com/book_fair | www.instagram.com/buchmesse | www.pinterest.com/buchmesse | www.youtube.com/user/buchmesse


Kontakt

Markus Fertig | PR-Manager MVB
Tel.: +49 69 1306-374 | Fax: +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de

Kathrin Grün | Leiterin Kommunikation Frankfurter Buchmesse
Tel.: +49 69 2102-170 | Fax: +49 69 2102-227
gruen@book-fair.com


Teilen Sie diese Pressemitteilung mit Ihrem Netzwerk: