Pressemitteilung

Frankfurt am Main, 26.02.2019

Thema-Klassifikation: VLB macht digitalen Frühjahrsputz

Fünf Jahre nach Einführung sind neun von zehn Titeln nach internationalem Standard klassifiziert | Aktuelle Sonderauswertung der Metadatenbank identifiziert ungenutzte Potenziale | Umfangreiches Aktionspaket soll die Datenpflege für Verlage noch effizienter machen

VLB Logo

Thema ist ein Erfolgsmodell: Im Februar 2014 hat der Technologie- und Informationsanbieter MVB den internationalen Klassifikationsstandard “Thema” in das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) integriert. Fünf Jahre später verfügen neun von zehn VLB-Titeln über die entsprechende Einordnung. Die Systematik umfasst in der aktuellen Version knapp 3.000 Thema-Inhalte (Subjects) zur Einordnung des Produktinhalts und knapp 4.200 Thema-Zusätze (Qualifier) mit ergänzenden Informationen, wie zum Beispiel geografische Angaben – die auf den deutschsprachigen Raum beschränkte Warengruppensystematik enthält ca. 550 Kategorien.

Um ihrer Kundschaft passgenau Titel anzubieten, verarbeiten immer mehr Unternehmen die Thema-Klassifikation für ihre Anwendungen. Denn mit ihrer Hilfe lassen sich Bücher so umfassend beschreiben, dass sie in Katalogen und Online-Shops treffsicher gefunden werden. Diese Sichtbarkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung für den Verkaufserfolg von Büchern und sorgt für optimale Orientierung von Händlern und Lesern, die immer öfter generisch nach geeigneter Literatur suchen, also unspezifisch mit allgemein gehaltenen Begriffen.

Sonderauswertung identifiziert systematische Anwendungsfehler

Auf Basis einer detaillierten Auswertung des Gesamtbestandes an aktiven Titeln im VLB, Stand Anfang Januar 2019, hat das VLB-Team ermittelt, wo es bei der Thema-Vergabe noch ungenutzte Potentiale gibt.

Mehrheitlich wird die Thema-Klassifikation formal korrekt angewandt. Dennoch weisen ca. 529.000 VLB-Titel (ca. 23 Prozent) mindestens einen „Thema-Verstoß“ auf. Bei knapp 6.800 Verlagen (ca. 33 Prozent) ist mehr als jeder vierte Titel betroffen. Zu den häufigsten Fehlern zählen zu grob vergebene Thema-Inhalte und/oder -Zusätze der obersten Thema-Ebene, nicht eingehaltene Hierarchieregeln und klassische Dubletten. Dies führt zu eingeschränkter Sichtbarkeit und setzt die Datenqualität herab. Gerade die Redundanzen können einerseits zu Problemen bei der Verarbeitung durch weitere Datenabnehmer führen. Andererseits können sie bei begrenzten Merkmalsübernahmen dazu führen, dass die relevanten Angaben abgeschnitten werden.

Maßnahmen des VLB

Die bestehenden automatisierten Prüfungen nach Korrektheit der Thema-Codes werden schrittweise erweitert. Es wird neue Autokorrekturen bei der Anlieferung im ONIX- und Excel-Format und Warnmeldungen in den Fehlerberichten sowie systemseitige Datenbereinigungen geben. Ab März werden die Verlage mit einem höheren Anteil an Titeln mit formalen Thema-Auffälligkeiten auf ISBN-Basis individuell von MVB informiert und auf die Optimierungsmöglichkeiten hingewiesen.
Auch das bestehende Informations- und Weiterbildungsangebot des VLB rund um Thema wird ausgebaut, um den Mehrwert der Klassifikation noch transparenter zu machen. Den Start bilden der neugestaltete Hilfebereich unter www.vlb.de/thema, die Neuauflage des Seminars “Metadaten verkaufen Bücher” in Frankfurt am Main und in Wien, das neu konzipierte Webinar “Bessere Sichtbarkeit durch die passgenaue Pflege von Thema-Klassifikation und Keywords im VLB” sowie die Veranstaltungen auf der Leipziger Buchmesse 2019. Dort gibt es detaillierte Einblicke in die Ergebnisse der aktuellen Sonderauswertung, Ausblicke auf das neue Online-Formular des VLB, das im Sommer 2019 live gehen soll sowie der 90-minütige Praxis-Workshop “Fit für Thema”.

Checkliste: In neun Schritten zum Thema-Glück

Folgende Regeln helfen bei der täglichen Metadatenpflege:

1. Vermeiden Sie die groben Top-Begriffe der obersten Thema-Ebene.
2. Geben Sie immer nur den speziellsten Code auf der niedrigsten Ebene an.
3. Nehmen Sie die Klassifizierung so genau wie möglich und so allgemein wie notwendig vor.
4. Beachten Sie den Kontext der jeweiligen Kategorie.
5. Machen Sie einen Thema-Inhalt zum MainSubject.
6. Vergeben Sie Thema-Zusätze (Qualifier) nur, wenn Sie auch einen Thema-Inhalt (Subject) angegeben haben.
7. Beachten Sie, dass Sie bei manchen Thema-Inhalten einen Thema-Zusatz angeben müssen, damit sie aussagekräftig sind.
8. Achten Sie darauf, für einen Titel keine Thema-Codes doppelt zu vergeben.
9. Beschreiben Sie einen Titel in der Regel mit maximal zehn Thema-Kategorien.

Verdeutlichende Beispiele zu diesen Regeln zur Anwendung stehen unter www.vlb.de/thema zur Verfügung.

Weiterentwicklung

Die Thema-Klassifikation wird fortlaufend weiterentwickelt. So veröffentlicht die internationale Standardisierungsorganisation EDItEUR alle ein bis zwei Jahre eine neue Thema-Version, die vor allem zusätzliche Thema-Inhalt-Codes und Nachbesserungen bei der Übersetzung bestehender Thema-Codes, zum Beispiel ins Deutsche, enthält – nationale Erweiterungen für Qualifier finden häufiger statt. Ende 2017 wurden so etwa spezifische Thema-Codes für den deutschen Schulbuch-Markt in die Systematik aufgenommen. Für April 2019 ist die Veröffentlichung neuer Orts-Qualifier für Deutschland geplant, die gemeinsam mit der Interessengruppe Regionalia des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels entwickelt wurden. Auch die Interessensgruppe Ratgeber des Verbands arbeitet derzeit an einem gemeinsamen Thema-Erweiterungsvorschlag für die Anforderungen der deutschsprachigen Ratgeber- und Sachbuchverlage. Zudem nimmt die Interessengruppe Produktmetadaten jederzeit Vorschläge für neue Kategorien über ein eigenes Online-Formular entgegen und bringt diese in die relevanten Gremien ein.


Materialien zum Herunterladen

Logo VLB

Logo MVB


Weitere Informationen

  • Aktuelle Weiterbildungsmöglichkeiten:

- Seminar: “Metadaten verkaufen Bücher” am 06.03.2019 in Frankfurt am Main
- Seminar: “Metadaten verkaufen Bücher” am 01.04.2019 in Wien
- Webinar: “Bessere Sichtbarkeit durch die passgenaue Pflege von Thema-Klassifikation und Keywords im VLB” am 09.05.2019

Anmeldung und weitere Informationen: www.vlb.de/veranstaltungen

Das VLB auf der Leipziger Buchmesse 2019

Besuchen Sie uns im Zentrum Börsenverein in Halle 5, Stand F 500.

Veranstaltungshinweise:

  • Wie wird die Thema-Klassifikation vergeben? Einblick in die Datenqualität
    Status quo der Vergabe im Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB)
    Mit ihren über 7.000 Kategorien ist die internationale Produktklassifikation Thema inzwischen ein wichtiger Bestandteil der Metadatenpflege. Denn die passgenaue Vergabe von Thema-Inhalten (Subjects) und Thema-Zusätzen (Qualifier) hilft dabei, die Sichtbarkeit von Titeln zu erhöhen und verschafft Lesern somit Orientierung bei der Suche nach dem passenden Buch. Wir werfen einen Blick auf die Qualität der vergebenen Merkmale und zeigen, wie einige dezentrale Regeln zur Thema-Vergabe im Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) angewendet werden.
    Referentinnen: Franziska Horn (MVB), Bibi Setayesh (MVB)
    Donnerstag, 21.03.2019 | 13:00 – 14:00 Uhr | Halle 5, Stand D 602 | Forum Read & Meet
  • Workshop: Fit für Thema
    Wie Sie Ihre Bücher mit der Thema-Klassifikation optimal beschreiben
    Ob digital oder gedruckt, auf der Suche nach dem passenden Buch ist der Käufer auf Ihre Metadaten angewiesen. Mit der richtigen Vergabe der internationalen Produktklassifikation Thema verhelfen Sie Ihrem Titel zu einer besseren Sichtbarkeit. Anhand von vielen Praxisbeispielen zeigen wir Ihnen, welchen Nutzen die Inhaltsbeschreibung durch Thema hat und was bei der Vergabe von Thema-Inhalten (Subjects) und Thema-Zusätzen (Qualifier) zu beachten ist. Ein Workshop für alle, die sich fit für die Arbeit mit der Thema-Klassifikation machen wollen.
    Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt – bitte melden Sie sich an unter: kundenservice@mvb-online.de
    Donnerstag, 21.03.2019 | 15:00 – 16:30 Uhr | Congress Center Leipzig, Beratungsraum 3
  • Professionelles Metadatenmanagement mit dem neuen Online-Formular des VLB
    Wie Sie Ihre Titel noch einfacher sichtbar machen
    Optimale Metadaten sind die Grundlage für den Erfolg Ihrer Titel. Wir unterstützen Sie dabei, indem wir die Pflege Ihrer Produktinformationen im Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) verbessern. Ab Mitte 2019 wird ein neues, komplett überarbeitetes und erweitertes Online-Formular für die Erfassung und Bearbeitung Ihrer Metadaten zur Verfügung stehen. Neben der deutlich verbesserten Benutzerführung werden wir Ihnen auf vlb.de zukünftig auch weitere Metadatenfelder anbieten, die mit dem neuen Branchenstandard ONIX 3.0 eingeführt wurden. So machen Sie Ihre Titel besser auffindbar und erleichtern Buchhändlern und potenziellen Lesern die Orientierung bei der Suche nach dem passenden Buch. Außerdem geben wir einen Ausblick auf weitere Features und Services, die wir im Jahr 2019 ins System integrieren.
    Freitag, 22.03.2019 | 12:00 – 13:00 Uhr | Halle 5, Stand D 602, Forum Read & Meet

Weitere Informationen zum MVB-Messeauftritt inklusive Übersicht aller Veranstaltungen vor Ort: www.mvb-online.de/buchmesse

Über das VLB

Das Verzeichnis Lieferbarer Bücher (VLB) ist die zentrale Plattform für den automatisierten Austausch von Produktinformationen in der deutschsprachigen Buchbranche. Auf Basis globaler Standards, deren Etablierung und Weiterentwicklung das VLB maßgeblich prägt, versorgt das System den Handel und weitere Abnehmer mit optimierten Metadaten zu rund 2,5 Millionen Titeln aus mehr als 21.000 Verlagen. Unter der internationalen Marke Metabooks bietet die VLB-Technologie Verlagen und Buchhandlungen in Brasilien erstmals eine umfassende Infrastruktur zum einheitlichen Metadatenmanagement.
www.vlb.de | www.facebook.com/vlbdatenbank

Über MVB

Der Technologie- und Informationsanbieter MVB macht Bücher sichtbar. Zentrale Plattformen auf Basis internationaler Metadatenstandards ermöglichen Verlagen und Buchhandlungen im In- und Ausland die erfolgreiche und effiziente Vermarktung ihrer Titel. Redaktionelle und werbliche Formate sowie der persönliche Austausch bei Netzwerkveranstaltungen geben Orientierung in den verschiedenen Buchmärkten. Im engen Austausch mit Kunden und Marktteilnehmern aus allen Bereichen der Buchbranche arbeiten die Teams an den Standorten in Frankfurt am Main, New York und São Paulo fortlaufend an innovativen Infrastrukturlösungen für den Buchhandel der Zukunft.
www.mvb-online.de | www.facebook.com/mvbfrankfurt | www.xing.com/companies/mvbgmbh


Kontakt

Markus Fertig | PR-Manager
Tel.: +49 69 1306-374 | Fax: +49 69 1306-17374
m.fertig@mvb-online.de


Teilen Sie diese Pressemitteilung mit Ihrem Netzwerk: